"Mir scheint, der gute Berner Sennenhund ist durch sein Ebenmaß in jeder Richtung und
seine herrliche Farbe und Farbzeichnung eigentlich wohl der schönste Hund, den es gibt"     

(Prof. A. Helm, 1914)     

Auszug aus dem Rassestandard  der F.C.I.-Standard Nr. 45 / 12. März 1993

 

Der Berner Sennenhund hat seine Wurzeln in der Schweiz, wo er als Arbeits- und Wachhund gehalten wurde.

Heute ist er eher ein Familienhund, wird aber nach wie vor unter Anderem zu Arbeitseinsätzen (z.B. Zug- oder Begleithund) eingesetzt.

Er ist dreifarbig (schwarz, braun, weiß) und hat ein langhaariges, leicht gewelltes Fell.

Seine stämmigen Gliedmaßen sind harmonisch und ausgewogen. Sein Körper ist muskulös und kompakt; der Hals ist muskulös und kräftig.

Der ausgeprägte Kopf ist von vorn gesehen we­nig gewölbt, er hat eine kleine Mittelfurche und einen nicht zu starten Stop. Sein Scherengebiss sitzt in einem mittellangen, kräftigen, geraden Fang. Die Lefzen sind nicht stark ausgebildet und liegen am Gebiss an. Der Fang endet vorne in einem schwarzen Nasenspiegel.

Die Augenlider sollten an den dunkelbraunen, mandelförmigen Augen gut anliegen. Seine Ohren sind dreieckig und liegen flach am Kopf an.

Der Schwanz ist buschig und reicht mindestens bis zum Sprunggelenk. Ist der Hund in Ruhe, hängt der Schwanz, wenn sich der Hund bewegt, trägt er den Schwanz auf Rückenhöhe oder leicht darüber.

Die Hündin erreicht bei einer Körpergröße von 58-66 cm Schulterhöhe ein Gewicht  von 35-40 kg, der Rüde bei einer Schulterhöhe von 64-70 cm ca. 45-50 kg

 

Ein Berner Sennenhund hat ein gemäßigtes Temperament und lässt sich gut führen. Zu seiner Familie bzw. Personen, die er kennt, verhält er sich gutmütig und anhänglich. Gegenüber Fremden zeigt er sich furchtlos, selbstsicher und wachsam.

 

das müßt Ihr gesehen haben!

 

 

 

 

 

 

 

Zum Anfang